Eckpunkte Konjunkturpaket 2020

Die Koalition hat am 03.06.2020 ein neues Konjunkturpaket auf den Weg gebracht.

Hierin enthalten sind wichtige steuerliche Änderungen. Die geplanten Maßnahmen habe ich Ihnen in einem Überblick zusammengefasst:

1. Absenkung der Mehrwertsteuer vom 01.07. bis zum 31.12.2020

19%  auf 16 %
7%  auf 5 %

Dieses Programm soll Unternehmern als auch Verbrauchern helfen. Meines Erachtens ist der Verwaltungsaufwand jedoch nicht zu unterschätzen. Bitte kümmern Sie sich rechtzeitig um die Programmierung Ihrer Kassen und Software. Zudem sollten Sie Ihre Vordrucke, Formulare und Homepages anpassen.

Die Zweifelsfragen für den Übergang werden in einem Schreiben vom Bundesfinanzministerium geklärt. Wir halten Sie auf dem Laufenden!

2. Kinderbonus für Familien

Einmalig erhalten Eltern pro Kind 300 EUR. Ersten Hinweisen ist zu entnehmen, dass der Betrag auf drei Monate á 100 EUR verteilt ausgezahlt werden soll.

Auf Grund des höheren Betreuungsaufwands insbesondere für Alleinerziehende wird befristet auf 2 Jahre der Entlastungsbeitrag für Alleinerziehende von derzeit 1.908 Euro auf 4.000 Euro für die Jahre 2020 und 2021 angehoben und damit mehr als verdoppelt.

3. Einfuhrumsatzsteuer

Die Fälligkeit der Einfuhrumsatzsteuer wird verschoben auf den 26. des Folgemonats.

4. Erweiterung des steuerlichen Verlustrücktrags

Der steuerliche Verlustrücktrag wird – gesetzlich – für die Jahre 2020 und 2021 auf maximal 5 Mio. Euro bzw. 10 Mio. Euro (bei Zusammenveranlagung) erweitert.

5. Corona-Rücklage

Es wird ein Mechanismus eingeführt, wie dieser Verlustrücktrag unmittelbar finanzwirksam schon in der Steuererklärung 2019 nutzbar gemacht werden kann, z.B. über die Bildung einer steuerlichen Corona-Rücklage. Die Auflösung der Rücklage erfolgt spätestens bis zum Ende des Jahres 2022.

6. Degressive Abschreibung

Als steuerlichen Investitionsanreiz soll eine degressive Abschreibung für Abnutzung (AfA)
mit dem Faktor 2,5 gegenüber der derzeit geltenden AfA und maximal 25 % Prozent pro Jahr
für bewegliche Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens in den Steuerjahren 2020 und 2021 eingeführt werden.

7. Körperschaftsteuerliches Optionsmodell

Um die Wettbewerbsbedingungen für Unternehmen zu verbessern, wird das Körperschaftssteuerrecht modernisiert: u.a. durch ein Optionsmodell zur Körperschaftsteuer für Personengesellschaften und die Anhebung des Ermäßigungsfaktors bei Einkünften aus Gewerbebetrieb auf das Vierfache des Gewerbesteuer-Messbetrags.

8. Ausblick: Neue Soforthilfe der Bundesregierung

Die neue Soforthilfe gilt für die Monate Juni, Juli und August. Die Anträge müssen bis spätestens zum 31.08.2020 gestellt werden. Laut dem ersten Entwurf sollen die Gelder wieder aller Branchen gewährt werden, die von der Corona Krise betroffen sind. Antragsberechtigt ist, wer mind. 60% weniger Umsätze in den Monaten April und Mai 2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erzielt. Die Umsatzsenkung muss in den Monaten Juni bis August 2020 mindestens zu 50% weiter anhalten. Wie in dem ersten Soforthilfepaket werden die fixen Betriebskosten erstattet.

 80% der Fixkosten bei mind. 70% Umsatzeinbruch
 50% der Fixkosten bei mind. 50 % – 70 %Umsatzeinbruch
Bei Umsatzeinbrüchen unter 50 % werden keine Zuschüsse ausgezahlt.
Ich gehe derzeit davon aus, dass das Antragsverfahren wieder in der Verantwortung der Länder liegt.

Weitere Hilfsmaßnahmen:
• Start-ups soll eine attraktive Möglichkeit der Mitarbeiterbeteiligung geschaffen werden
• Die Sozialversicherungsbeiträge sollen bis 2021 stabil gehalten werden
• Neu abgeschlossene Ausbildungsverträge sollen mit 2.000 EUR prämiert werden
• Der Neustart nach einer Insolvenz soll erleichtert werden
• Die Kommunen sollen unterstützt werden
• Der Zugang zu Hartz IV soll bis 30.09.2020 vereinfacht bleiben

Wir sind gespannt auf die tatsächliche Umsetzung der einzelnen Maßnahmenpakete. Über die Ausgestaltung und Umsetzung der geplanten Hilfen und steuerlichen Erleichterungen werde wir Sie weiterhin laufend informieren.

Wir wünschen Ihren Familien & Ihrem Team weiterhin viel Gesundheit und Zuversicht!

Wir unterstützen Sie gerne!

Ihre Steuerberaterin,

Nadine Herrmann

Bitte beachten Sie: Die Entwicklung in der Corona-Krise ist dynamisch. Die hier hinterlegten Informationen beruhen auf dem Stand 07.06.2020.