BWA Planungsrechnung

Du musst so viel Gewinn versteuern, kannst Dir aber nicht richtig erklären wo deine Einnahmen gelandet sein sollen? Du denkst Dir, das kann doch alles gar nicht wahr sein! Das Finanzamt frisst mir noch die Haare vom Kopf! Wie soll ich das jetzt alles bezahlen.

 

 Fakt ist! Es scheitern mehr als 50 % der Start Ups in den ersten drei Jahren ab Gründung. Einer der häufigsten Gründe ist eine unzureichende Planung.

Um ein Unternehmen ERFOLGREICH auszurichten, braucht es jede Menge Planung und eine strategische Ausrichtung. Oftmals wird aber gerade das viel zu häufig von Unternehmern vernachlässigt. Das kann verheerende Folgen nach sich ziehen!  Denn Planung ist nun mal die Halbe Miete, wenn man mit seinem Unternehmen langfristig erfolgreich sein möchte.

Die Gute Nachricht dabei! Es ist gar nicht so schwer Dein Unternehmen zu planen.

 

Hier schon mal ein paar Regeln die nach meiner Erfahrung unbedingt beachtet werden sollten:

 

  1. Regel: keine privaten Ausgaben des betrieblichen Bankkontos! Mische Deine Konten nicht! Vereinbare – als Einzelunternehmer – ruhig ein fiktives Gehalt mit Dir selbst und zahle Dir das monatlich auf dein Privatkonto aus. Bei einer Vermischung deiner Konten verlierst Du schnell den Überblick.
  2. Regel: Lege Dir ein Steuerrücklagenkonto an! Gerade wenn Du aus einem bestehenden Angestelltenverhältnis kommst und Dich selbstständig machst, ist es nicht immer einfach die Steuernachzahlung für deine Unternehmensgewinne zu bemessen. Alternativ kannst du mit deinem Steuerberater eine Steuer-Vorausberechnung durchführen und eine Anpassung der Vorauszahlungen beim Finanzamt beantragen.
  3. Regel: Erstelle eine realistische BWA Planungsrechnung inkl. Liquiditätsplanung. Damit schaffst Du es, dich intensiv mit deinem Business und vor allem mit deinen Umsatz- und Kosten zahlen auseinander zu setzen. Überraschungsmoment garantiert! Einige meiner Mandanten haben bereits in der Planung festgestellt das sie keine oder kaum Gewinne mit ihrem Produkt/Dienstleistung machen. Schnell konnten wir an der Preisschraube drehen und schlimmeres vermeiden.
  4. Regel: Vergleiche Deine Zahlen in einem Soll / IST Vergleich. Auch die Stunde der Wahrheit genannt! Enorm Hilfreich, um deine Zielsetzung im Bereich Umsatz zu kontrollieren und um deinen Kostenapparat zu überblicken. Hast Du deine Umsätze erreicht? Wenn nein, woran liegt das? Ist eine strategische Neuausrichtung nötig/hilfreich?
  5. Regel: Lebe nicht über Deine Verhältnisse!

Hast Du diese Regeln beachtet, kannst Du aus den bestehenden Zahlen schon richtig viel entnehmen (siehe Beispiel).

Nun kannst Du daraus eventuell die ein oder andere Strategie in deinem Unternehmen überdenken oder deine Preisgestaltung neu überarbeiten. Und das allerbeste daran, wenn Du monatlich mit diesen Zahlen arbeitest, kannst Du schnell reagieren und unnötige Überraschungen und Liquiditätsengpässe vermeiden.

Es ist aber natürlich umso schöner, wenn alles nach Plan läuft!

 

Wie sieht es bei Dir aus, hast Du schon Dein Business geplant?

Gerne unterstützen wir Dich bei Deiner Planung.